Ein Bild und seine Geschichte. Heute: Abbey Road.


Das Musikstudio lag an der Abbey Road, so sollte auch die Platte heißen. Was noch fehlte, war ein gutes Motiv für die Plattenhülle. Alle blicken zum Fotografen Iain Macmillan. Der sagt: raus, auf den Zebrastreifen, da hinten, da an der Kreuzung. Zehn Minuten hat er Zeit. So entstand das Albumcover zu „Abbey Road“ von 1969 als eine Reihe von Schnappschüssen. Es ist die einzige Hülle der Beatles, auf der weder Bandname noch Albumtitel zu sehen sind. Als die LP schließlich in den Läden steht, staunt einer nicht schlecht: Der Amerikaner Paul Cole, ein Tourist, der zufällig im Bild stand, als Macmillan das berühmteste Coverfoto aller Zeiten schoss. Cole ist vor kurzem gestorben. Der VW Käfer, der auf dem Bürgersteig der Abbey Road parkte, steht heute im Volkswagen Automuseum in Wolfsburg.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s